Skatblatt

Das Skatblatt besteht aus einem Kartenspiel mit insgesamt 32 Karten. Je nach Region werden unterschiedliche Skatblätter verwendet. So gibt es in Deutschland das Skatblatt als deutsches, bayerisches und französisches Blatt. Neben diesen Blättern gibt es noch das sogenannte Vierfarbenblatt. Dabei handelt es sich um das französische Skatblatt mit deutschen Farben. Dieses wird offiziell als Turnierblatt des DSKV verwendet.

Das Skat-Blatt

Die einzelnen Blätter unterscheiden sich in der Optik, in den Symbolen und in der Bezeichnung. Die Spielweise mit diesen Skatblättern ist dennoch identisch. Das französische Kartenblatt setzt sich aus den vier Farben Karo, Herz, Pik und Kreuz zusammen. Die unterschiedlichen Karten werden bei diesem System als Bube, Dame, König, As bezeichnet und die Kartenwerte den Zahlen nach von Sieben bis Zehn. Das französische Skatblatt unterscheidet sich vom Vierfarbenblatt nur geringfügig. So ist die Farbe Karo bei diesem Orange und nicht Rot, und Pik ist Grün anstatt Schwarz. Das deutsche Skatblatt weist deutliche Unterschiede in der Optik auf: dieses Blatt besteht aus Karten mit den vier Farben Schellen, Rot, Grün und Eichel. Diese werden regional auch als Bollen, Herz, Blatt und Eckern bezeichnet, welche die Farben in der Reihenfolge Karo, Herz, Pik, Kreuz ersetzen. Zudem wird der Bube beim deutschen Skat-Blatt als Unter, die Dame als Ober und das As oftmals als Daus bezeichnet.

Das Skatblatt: Die Geschichte der Kartensysteme

Nachdem das Kartenspiel im 14. Jahrhundert den Weg nach Europa fand, bildeten sich in der nachfolgenden Zeit verschiedene Arten heraus, so dass im 15. Jahrhundert hauptsächlich mit sechs Kartensystemen gespielt wurde. Jedoch setzten sich nicht alle Kartensysteme bis heute durch, so dass hauptsächlich die Systeme aus Frankreich, Deutschland, Italien und Portugal genutzt werden. In der heutigen Zeit konnte sich das französische Kartenblatt am bestens durchsetzen, so dass heute die meisten Kartenspieler in der Welt mit diesen Karten spielen. Aber in Deutschland wird diese Variante nicht überall verwendet, so dass in vielen Regionen immer noch mit dem deutschen Kartenblatt gespielt wird.

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_4 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2